7.6.10

Schreib-Tipp: Blick zurück nach vorn

Vielleicht eine Binsenweisheit, aber eine, an die man gar nicht oft genug erinnern kann: Jeder Schreiber hasst es, plötzlich steckenzubleiben. Man hämmert fröhlich auf die Tastatur ein, die Dinge sind im Fluß, ein Ereignis reiht sich ans andere und plötzlich kreischen die Bremsen, es macht "Rums!", nichts geht mehr. Der fahrende Erzähl-Zug steht, und irgendwie kriegt man ihn nicht mehr in Gang. Man kommt noch nicht einmal mehr millimeterweise vorwärts, und das kann einem jederzeit passieren: beim Plotten, beim Exposé-Schreiben, bei der Rohfassung.
Und die Ursache ist immer eine ähnliche: sie liegt ein, zwei, drei Schritte zurück. Im vorletzten Absatz, auf der vorletzten Seite oder im vorletzten Kapitel - irgendwo dort hat man die Ursache für den Stillstand eingebaut. Und erst wenn man diese Ursache beseitigt hat, geht's weiter.
Deshalb: Wenn's nicht weitergeht, niemals an der eigenen Kreativität zweifeln, sondern sofort zurückblättern, die Ursache für den Erzählstau suchen und beseitigen.

Kommentare:

Marie Mc Last hat gesagt…

Hallo, ich hab mal eine Frage, ich bin ein "Absoluter Beginner" in Sachen schreiben und mich würde interessieren, wie man einen Plot schreibt. Wie ausgefeilt muss der sein? Und wie oft kann und darf der sich ändern, während man dann die Geschichte schreibt.
Gruß Marie

Chris Kurbjuhn hat gesagt…

Es gibt für das Schreiben keine allgemeingültigen Regeln. Der eine schreibt ein stark ausgefeiltes Treatment, der andere begnügt sich mit Stichworten, der eine klebt sklavisch an seinem Plan, der andere improvisiert leidenschaftlich gern. Und natürlich darf man einen Plot ändern, während man ihn ausarbeitet. Man kann nicht alles vorausplanen, man entdeckt neue Dinge, während man eine Rohfassung schreibt, da MUSS man sogar ändern, um ein ptimales Ergebnis zu erzielen.

Marie Mc Last hat gesagt…

Vielen Dank für Ihre Antwort.
Ich glaube ich gehöre wohl dann eher zu den Improvisateuren. Und momentan brauche ich auch den Blick zurück um weiter nach vorne zu kommen.
Ich werde es versuchen.
Gruß Marie