2.12.08

Wie es weitergeht

Gestern, auf der TGIO-Party der Glühwürmchen, wurde öfters die Frage gestellt, wie es jetzt weitergeht mit den 50.000+ Wörtern, die man im November bei NaNoWriMo geschrieben hat. Zumindest für mich und den "Fänger im Beton" kann ich die Frage beantworten.
Zur Zeit ist das Manuskript eine "echte" Rohfassung, es müssen zahlreiche Korrekturen angebracht und viele Übergänge neu geschrieben werden, da ich im November nur "vorwärts" geschrieben und nichts überarbeitet habe. Zur Zeit bin ich vermutlich der einzige Mensch auf Erden, der eine Chance hat, mein Manuskript zu verstehen. Auch ein schönes Gefühl.
Ich werde das Buch also jetzt mindestens bis Weihnachten liegen lassen und mich dann an eine erste Überarbeitung machen, die zunächst nur das Ziel hat, die Geschichte für andere lesbar zu machen. Dann werde ich es ausdrucken und einigen Freunde und Kollegen zum Lesen geben und mir deren Meinungen anhören. Und dann werde ich entscheiden, ob Pachowiaks Weg an die Öffentlichkeit oder in den Papierkorb führt.
Sollte ich mich tatsächlich für eine Veröffentlichung entscheiden, wird (mindestens) eine weitere komplette Überarbeitung fällig, bei der ich sicherlich noch einige zusätzliche Szenen werde einbauen müssen. Aber das ist Zukunftsmusik. Momentan ruht Pachowiak sich in der Schubalde aus. Das hat er sich auch verdient.

Keine Kommentare: