22.11.08

Tag 21 und 22 - Meine große Klappe

Wie war das? Vorgestern habe ich noch großkotzig geschrieben, dass ich die restlichen Kapitel bis zum Schluss durchgeplottet habe, zitiere wörtlich: "Was auch bitter nötig war, um meine Charaktere endlich an die Kandare legen zu können und dem Improvisieren ein Ende zu bereiten."
Nuja. Gestern sollte Pachowiak straight ins Hyatt fahren, um den Lügengeschichten seines Klienten ein Ende zu bereiten und zu beginnen, die Wahrheit ans Licht zu zerren. Plötzlich wurde er jedoch von einem unbekannten verfolgt und landete schließlich im Lindenbräu am Sony-Center, wo März mit einer Oberpropellerin des russischen organiserten Verbrechen und ihren zwei Gorillas (von Pachowiak liebevoll "Mucki" und "Moskau" getauft), am Wodka saufen war. Statt sich in aller Ruhe mit März zu unterhalten, hat Pachowiak lieber dieMafia-Chefin als Nutte beschimpft, ihrem zwei Gorillas den Schädel eingeschlagen und hat den Geschäftsführer des Lindenbräu ins Gläserspülbecken gesetzt. Zur Stunde fährt Pachowiak mit dem Porsche seines Klienten durch die Nacht, März sitzt weinend neben ihm und nuckelt an der Wodka-Flasche, und ich habe den Eindruck, dass das, was meine Figuren mir da vorimprovisiert haben, viel besser ist, als dass, was ich dahergeplottet habe. Zumindest steuert auch diese neue Handlung auf ein blutiges Ende zu, und sie ist zumindest mutiger asl das, was ich ursprünglich vorhatte. Ich wollte doch in den konventionellen Krimi zurückfallen, aber Pachowiak hatte andere Pläne: "Ich will Action". Okay, er hat sie bekommen. Bin mal gespannt, wie's weitergeht.

Keine Kommentare: