17.11.08

Tag 13-17 - Die tiefste Höhle

5 ereignisreiche Schreibtage liegen hinter mir. Ich habe die gefürchtete zweite NaNoWriMo-Woche weitgehend unbeschadet überstanden (was man nicht von allen Figuren meiner Geschichte sagen kann), die Hälfte der Wordcount-Strecke liegt seit vorgestern hinter mir und den eigentlichen "Mittelpunkt" meines Romans habe ich gerade eben geschrieben, nach 28.352 Wörtern muss Pachowiak, mein Protagonist sich neu sortieren. Er hat die "tiefste Höhle" hinter sich.
Vermutlich wissen erstmal nur Campbell-Anhänger, bzw. Menschen, die sich mal auf meinen Seminaren von mir haben vollquatschen lassen, was mit der tiefsten Höhle gemeint ist, deshalb eien kurze Erklärung: Die "tiefste Höhle" markiert auf dem "Weg des Helden" (siehe Campbell) eine ernsthafte große Konfrontation zwischen Protagonist und Antagonist, die der Protagonist erfolgreich besteht. Ein Teil der Aufgabe des Protagonisten ist damit gelöst, aber der eigentliche - und meist schwierigere - Teil der Aufgabe liegt noch vor ihm. Meist hat der Protagonist sein äußeres Ziel erreicht, jetzt muss er sich auf den Weg machen, sein inneres Ziel zu erreichen bzw. herausfinden, was sein inneres Ziel überhaupt ist. Idealerweise sollte diese Station in etwa in der Mitte der Geschichte sein, und das hab ich immerhin hingekriegt.
Wie Pachowiak in diese Höhle gekommen ist, steht allerdings auf einem anderen Blatt. Ich wollte ihn eigentlich ganz anders dorthin lotsen, aber vor drei Tagen haben meine Figuren das Heft der Geschichte in die Hand genommen und mich davon überzeugt, dass sie für eine Weile (wieder) ihre eigenen Wege gehen wollen. Plötzlich wollte Pachowiak eine veritable Straßenschlacht anzetteln und mit einem skrupellosen Drogenhändler Pizza essen gehen. Dann gesellte sich Herr Fröhlich von der Kripo zu den beiden, und - wo sie gerade mal dabei waren, weigerten sie sich, auf meine sorgfältig im Voraus konzipierte "tiefste Höhle" zuzusteuern und suchten sich eine eigene.
Gottseidank habe ich sie gewähren lassen, denn jetzt, unmittelbar nachdem ich's geschrieben habe, kommt mir die neue "tiefste Höhle" viel besser vor als die ursprüngliche, in der Pachowiak in einem verzweifelten Rennen gegen die Zeit den Kreuzberg erklimmen sollte.
Ich hatte große Bedenken, ob der Showdown am Schluss, der ursprünglich auf dem verlassenen Flughafen Tempelhof stattfinden sollte, gegen dieses Bergrennen anstinken konnte, und dieser Sorge bin ich nun enthoben. Pachowiak wird (fast) zum Schluss auf den Kreuzberg rennen. Wo eine fürchterliche Überraschung auf ihn wartet.
Ich mute dem Kerl ganz schön was zu. Und er tut mir das gleiche an. Wir können das aber ab, wir zwei.

Keine Kommentare: