16.10.08

Berliner Treffen, die zweite

Ist dann tatsächlich richtig voll geworden, gestern abend im Glühwurm. Der Artikel in der Mirgenpost hatte offenbar richtig Wirkung gezeigt, denn als Gaby Sikorski und ich kurz vor sechs im Glühwurm eintrafen, waren schon über zwanzig Leute da, im Hinterzimmer, was wir reserviert hatten, war kaum noch ein Sitzplatz zu bekommen.
Das änderte sich - wie ich es angesichts der vielen Menschen geahnt hatte - jedoch relativ schnell. Einige waren mit erstaunlichen Erwartungshaltungen angekommen, erkundigten sich nach Qualitätskontrollen, Verlagsverträgen, eventuell zu gewinnenden Preisen...
Das alles gibt's ja bei NaNoWriMo nicht, und als wir das klargestellt hatten, gab es auch wieder Sitzplätze im Hinterzimmer. Mit denen, die geblieben sind (immerhin mehr als die Hälfte), haben wir dann aber noch eine ganze Weile intensiv und angeregt geplauscht. Viel länger, als wir vorhatten. Ich hatte noch die Quali gegen Wales im Hinterkopf gehabt, hab es dann aber erst zum Abpfiff vor den Fernseher geschafft.
Nuja, ich hatte wohl vielmehr Spaß mit den Autoren als unsere Spieler mit den Wallisern. Auf alle Fälle wollen jetzt ca. zehn Berliner Autoren bei NaNoWriMo mitmachen,. Wir treffen uns wieder am 7. November um 19 Uhr in besagtem Hinterzimmer. Und wer gestern nicht konnte oder noch nicht davon wusste, ist herzlich willkommen.

Keine Kommentare: