18.8.06

Das Leben als Stoff

Grass und wie er die Welt sieht — Tagesspiegel Online - Nachrichten:
"Der Schriftsteller, der den eigenen Lebensstoff seit 60 Jahren in Literatur verwandelt, kann nicht aus seiner Haut, wenn es um das Leben der anderen geht. Auch dieses ist ihm nur: Stoff. Die solcher Arbeitsweise innewohnende Egozentrik wird erschreckend deutlich beim Fernsehgespräch im dänischen Hotel."

Und das ist eben weder erschreckend noch egozentrisch, sondern nur... Autorenalltag. Schreiben ist eine geistige Haltung. Wenn man sich entschlossen hat, Autor zu sein, wird einem alles zu "Stoff". In meinen Augen ist das weder erschreckend noch schön, sondern einfach professionell.

Keine Kommentare: