4.5.06

Die unvergleichliche Atmosphäre in Rick's Café Americain

Neulich habe ich mir ein exquisites Vergnügen gegönnt, und mir mal wieder meinen Lieblingsfilm "Casablanca" angeschaut. Ein exquisites Vergnügen, auch wenn die Dekorationen dieses Films selbst nach damaligen Maßstäben reichlich pathetisch sind: Pappwände und Zimmerpalmen allenthalben, Modelle und dazwischengeschnittene Wochenschauschnipsel. Das trotzdem beinahe sofort Atmosphäre aufkommt, liegt an den im Drehbuch liebevoll gezeichneten Nebenfiguren und natürlich an der Créme de la Créme der Exil-Schauspieler (Lorre, Szakall, Veith, Bois usw.), die diese Rollen meisterhaft zum Leben erwecken.
Einem Film oder einem Buch auf diese Weise Leben und Lebendigkeit einzuhauchen ist eine untergehende Kunst. Die moderne Computertechnik hat es möglich gemacht, die exotischsten Schauplätze glaubwürdig und kostengünstig entstehen zu lassen. Dem Drehbuchautor wurde es einfacher gemacht, und darunter hat die Qualität der Drehbücher - meiner bescheidenen Meinung nach - gelitten. Die Möglichkeit, mit einem clever angelegten Auftritt und ein paar eleganten Dialogsätzen eine unverwechselbare Atmosphäre zu kreieren - übrigens immer noch preiswerter als der preiswerteste Computertrick - wird immer seltener genutzt. Schade.

Keine Kommentare: